Kinesiotape

  >  Kinesiotape

Tapen in der Schwangerschaft kann eine unterstützende, sanfte Methode zur Schmerzlinderung von Beschwerden sein. Die elastischen Baumwolltapes wirken schnell gezielt an den betroffenen Muskelgruppen, entlasten und unterstützen so die schmerzhafte Region. In den überklebten Gewebeschichten wird die Durchblutung angeregt, Gelenk- und Muskelfunktionen, wie auch der Lymphfluss aktiviert.Tapes können mehrere Tage getragen werden, da die Bewegungsfreiheit komplett erhalten bleibt.

Die Tapes enthalten keine Arznei oder andere chemische oder biologische Wirkstoffe und können somit auch bei einer Pflaster-, Latex- und Silikonallergie eingesetzt werden.

Einsatzgebiete in der Schwangerschaft:

  • Entlastung für Rücken, Bauch, Schultermuskulatur
  • Nackenverspannungen
  • Rückenschmerzen wie Ischalgien oder LWS-Syndrom
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Wassereinlagerungen

Im Wochenbett:

  • Haltungskorrektur
  • Milchstau/Brustentzündungen
  • Unterstützung der Rückbildung
  • Narbentape bei Kaiserschnittnarbe

Dann sollte nicht getapet werden, Kontraindikationen:

  • Neurodermitis
  • offene Wunden
  • noch nicht verheilte Narben
  • bekannte Allergien gegen Acryl

Die Kosten des K-Taping werden von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Sie richten sich nach dem Materialaufwand und liegen meist zwischen 5 und 20 Euro pro Behandlung.

Anmeldung nur mit Termin per Email über: leonie@bauchundbaby-minden.de